Hessen-Safari Goldener Grund nördlich von Limburg
Hessen-Safari Goldener Grundnördlich von Limburg

Impressum

Wolfgang Heller
Bieler Weg 5
35789 Weilmünster
info @ wolfgangheller.eu

 

Datenschutz:

Es werden keine Daten erfasst und auch keine Daten gespeichert.
 

Zu Hause üben ...

So üben wir Diktate zu Hause ...

 

In der Übergangszeit zum Gymnasium und auch in der Unterstufe üben Eltern vielfach mit ihren Kids.

Prinzipiell sollte wir zu Hause unter ähnlichen Bedingungen trainieren, wie wir sie in der Schule antreffen.

Ich plädiere sogar dafür, zu Hause mit 110 % Leistung zu arbeiten, um in der Schule 100 % Leistung bringen zu können. So schafft man sich Reserven.

 

Vor einem Diktat müssen zunächst einmal alle neuen Wörter und Wörter, deren Schreibweise noch nicht sitzt, so lange geübt werden, bis sie richtig geschrieben werden.

Wörter, die sicher und fest im Kopf verankert sind, müssen wir nicht mehr üben. Bekannte Wörter müssen nicht immer wieder neu geübt werden. Sie sind jederzeit parat.

 

Immer wenn wir ein Diktat üben, schaffen wir zuerst die richtigen Voraussetzungen für erfolgreiches Üben.

 

  • Heft und Füller liegen parat, der Tisch ist aufgeräumt, besser noch leer geräumt.
  • Alle Ablenkungen sind ausgeschaltet, die innere Einstellung ist bei Kind und Übungsleiter auf Übung und Diktat eingestellt.
  • Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass laufende Musik, Radio- oder Fernsehsendungen den Lernerfolg  mindern! Also: Radio etc. ausschalten !
  • Wir beschränken die Übungszeit auf 15-20 Minuten täglich.
  • 3 x 20 Minuten bringen mehr Erfolg als 1 x 60 Minuten !
  • Lernerfolg braucht Wiederholung.
  • Wir passen den Übungstext bzw. die Übungen an das Leistungsvermögen und die verfügbare Zeit an.
  • KInder werden erst mit 12-15 Jahren allmählich rewchtschreibsicher. Erwarten und verlangen Sie deshalb nicht zu früh zu viel.
  • Loben Sie das Kind für das,  was es kann.
  • Sagen Sie z.B.: "Du hast heute schon 20 von 30 Wörtern richtig geschrieben. Das ist schon gut.  Für morgen nehmen wir uns vor, noch mehr Wörter richtig zu schreiben."
  • Nehmen Sie ihm nicht den Mut indem Sie sagen: " Warum hast du schon wieder so viele Fehler gemacht! "
  • Eine vernünftige Antwort auf diese Frage kann Ihnen das Kind ohnehin nicht geben.
  • Tadeln Sie das Kind nicht für etwas, was es nicht kann.
  • Tadeln sie allenfalls dann, wenn es eine Aufgabe nicht geübt hat, obwohl dies möglich bzw. leistbar gewesen wäre.
  • Sprechen Sie beim Diktieren zunächst einmal übertrieben deutlich, durchaus auch in Silben.
  • Erinnern Sie Ihr Kind immer wieder an wichtige gelernte Regeln und Hilfen.
  • Üben sie Gelerntes immer wieder. Zunächst in sehr ähnlichen Beispielen, später in immer vielfältigeren Variationen.
  • Achten Sie darauf, dass ihr Kind sich beim Schreiben nicht mit dem Sprechen überholt. Es muss immer den Buchstaben oder die Silbe sprechen, die es auch gerade schreibt.
  • Üben kann man auch mit Puzzle-Spielen. Kopieren und zeschneiden Sie einen Diktat-Text in einzelne Sätze. Lassen Sie Ihr Kind die Sätze in die richtige Reihenfolge legen.
  • Spielen Sie Scrabble. Setzen Sie Wörter mit Scrabble-Steinen zusammen.
  • Lessen Sie Ihr Kind Wörter und Texte mit einer Schreibmaschine, besser noch mit dem PC schreiben.
  • Stellen Sie beim PC eine große Buchstabengröße ein.
  • Färben Sie Buchstaben und Hintergrund.
  • Dann bringt das Lernen Spaß und Erfolg.